Sängerausfahrt in die Uckermark – Templin

Mit dem Omnibusbetrieb Schmidt/Westerhorn und unseren Fahrer Alex starten wir Kremper Sänger heute zusammen mit unseren Frauen zur Sängerausfahrt nach Templin. Auf der Fahrt begleitet uns heute zwar den ganzen Tag das typische „norddeutsche Schietwetter“ aber das stört nicht weiter. Alex begrüßt uns herzlich (muss mal gucken wie weit wir so kommen)

und es stellt sich dann während der Ausfahrt schnell heraus das wir sehr gut zusammen passen.
In Schwerin steigt Petra, unsere Stadtführerin, hinzu und erklärt uns während der 1-stündigen Stadtrundfahrt die Geschichte der Stadt Schwerin. Im Anschluss schauen wir uns auf eigene Faust den Altstadtkern bei leichtem Nieselregen an. Einige Sänger erklimmen sogar den Kirchturm um die wolkenverhangene Stadt von oben zu sehen.
Weiter geht es in Richtung Osten über Autobahn und Landstraße. Kurz vor unserem Reiseziel werden wir in Alsendorf durch einen Unfall ausgebremst. Ein Teil geht nun zu Fuß entlang der Landstraße nach Templin während die Anderen mit Alex im Bus warten. Der sammelt die „Wanderer“ in Templin wieder auf um gemeinsam bei einsetzendem Regen zum Hotel zu fahren.
Im „Ahorn Seehotel Templin“ bringen wir nur kurz unsere Koffer aufs Zimmer um gleich am reichhaltigen Büfett teilzunehmen. Im Anschluss besuchen wir die Tanzveranstaltung oder sitzen in gemütlicher Runde im 12. Stock im Panoramarestaurant. Das sehr farbenfroh angestrichene Hotel bietet sehr viele Freizeitangebote für Alt und Jung an. Nicht weit entfernt liegt der idyllische Lübbesee, eingebettet in einem schönen Wald mit unzähligen ausgeschilderten Wegen.

Nach dem Frühstück erklärt uns Stadtführer Jochen aus Templin im Bus und zu Fuß bei trockenem aber sehr kaltem Wetter die Geschichte in und um Templin. Unter anderem erfahren wir wo „Kasie“ (Angela Merkel) aufgewachsen ist. Sehr imposant ist auch die Altstadtkern-umschließende Stadtmauer. Vom Kirchturm erleben wir Templin und Umgebung aus der Vogelperspektive. Gegen Mittag treffen wir uns im Marktcafe Kolberg mit unseren Chorfreunden aus der Partnerstadt Gramzow. Eva Collin ist mit ihren Sänger/innen zum Treffen erschienen um die seit vielen Jahren bestehende Verbindung zu erneuern. Nach der herzlichen Begrüßung haben wir uns viel zu erzählen und gemeinsam stimmen wir zur Überraschung der übrigen Gäste im Cafe ein Lied an.
Im Anschluss machen wir uns auf den Weg das 1934 in Betrieb genommene Schiffshebewerk Niederfinow zu bestaunen. Das Schiffshebewerk ist noch heute in Betrieb um an dieser Stelle den 36 Meter hohen Höhenunterschied des Oder-Havel-Kanals in ca. 5 Minuten auszugleichen. Das Schiffshebewerk besteht aus gewöhnlichem Baustahl und wird mit 5 Millionen Nieten zusammengehalten. Gleich nebenan wird zurzeit ein neues Schiffshebewerk gebaut um den heutigen Anforderungen der Binnenschifffahrt gerecht zu werden.
Am Abend lassen wir in einer gemütlichen Runde mit Tanz und reichhaltigen Getränken den wunderschönen erlebnisreichen Tag ausklingen.

Bevor wir wieder zurück nach Krempe fahren besuchen wir das Schloss Rheinsberg. Wir erkunden auf eigene Faust das restaurierte Wasserschloss mit seinen gepflegten und ausgedehnten Parkanlagen. Der anschließende Kunsthandwerkermarkt rund um die Kirche Rheinsberg wird ebenfalls von uns besucht.
Wir sind auf vielen Landstraßen durch die wunderschöne Uckermark gefahren. Dabei haben wir die weitläufige Kulturlandschaft im frühlingshaftem zartem grün ebenso genossen wie vielen kleinen Natur-Highlights. Wie die unzähligen Kraniche, Rehe, Damwild und Störche oder die „Buschwindröschen Felder“ in den Buchenwäldern. Wir sind durch viele kleine Städte und Dörfer gefahren und konnten so einen kleinen Einblick in das Alltagsleben der Uckermärker erhaschen.
Es war rundum eine tolle Ausfahrt und wir freuen uns schon auf eine Chorausfahrt im nächsten Jahr.

Uwe Schuldt