Sänger auf Vatertagstour 

Die 27 aktiven Sänger der Kremper Liedertafel Lied Hoch e. V. sind gegenwärtig mit ihrer neuen Chorleiterin Katja Krüger dabei, neue Lieder, darunter recht moderne Stücke, für das Chorkonzert im Oktober

diesen Jahres einzustudieren. Man darf gespannt darauf sein. Daneben werden aber auch traditionelle Lieder bewahrt. So endet jede Chorprobe immer mit dem "Lied hoch" von Julius Otto. Eine andere Tradition ist es, die Vatertagstour der Sänger mit dem alten Chorlied von Robert Pracht "Das Morgenrot" zu beginnen. Und so trafen sich auch am diesjährigen Himmelfahrtsmorgen bei herrlichem Wetter wieder 15 Sänger des Chores um 09.00 Uhr beim Vereinsvorsitzenden Uwe Schuldt, um dieses schöne und bei vielen Chören beliebte Lied vierstimmig anzustimmen. Natürlich nicht, ohne sich vorher mit einem kleinen Schnäpschen schon mal in Stimmung für den Tag gebracht zu haben. Neben den wöchentlichen Chorproben immer am Donnerstagabend um 20.00 Uhr im Saal des historischen Rathauses zu Krempe hat der Chor ja auch ein Vereinsleben. Dazu gehört, neben anderen Aktivitäten, eben diese jährliche Herrentour an Himmelfahrt und auch ein Sommerfest im August. Beides ist im jährlichen Wechsel von einem der vier verschiedenen Stimmen im Chor zu organisieren. In diesem Jahr hatte der 1. Bass dafür Sorge zu tragen. Und der hatte sich eine Fahrradtour nach Beidenfleth ausgedacht, wobei es auf dem Hinweg über das Störsperrwerk gehen sollte. Eine recht ambitionierte Tour also, kamen dabei doch gut 30 km zusammen. Und keiner der Radfahrer hatte ein eBike dabei!
Die erste Pause gab es aber schon in Borsfleth an der dortigen Brücke über die Krempau mit Zeit für ein paar Fotos und die eine oder andere Flasche Ditmarscher, die vom Begleitfahrzeug des 1. Bass' transportiert wurde. Eine richtige Pause mit Bier und Marschverpflegung gab es dann aber am Yachthafen von Wefelsfleth mit herrlichem Blick auf die Stör und die große Yacht in der Werft. Dort wurde auch schon mal das eine oder andere Lied aus dem orangen Liederheft des Chores angestimmt, das die Männer bei solchen Anlässen immer dabei haben. Das eigentliche Ziel der Tour war aber das Café Uhrendorf in Beidenfleth, wo als Belohnung für die Männer vom Chor ein zünftiger Brotzeitteller und natürlich auch ein kühles Bier warteten. Für die gute Bewirtung dort bedankte sich der Chor mit mehreren Liedern aus dem orangenen Heft. Auch hier, wie schon in Wefelsfleth, begleitet von den Chormitgliedern Robert Bär und Knut Liedtke auf Akkordeon und Ukulele. Vor der Abfahrt wurde aber noch einmal "Das Morgenrot" angestimmt, auch wenn es jetzt nicht mehr "am kühlenden Morgen, wenn alles noch ruht" war, wie die Anfangszeilen dieses Liedes lauten. Bei der Abfahrt gab es dann noch viel "Hallo" bei einer überraschenden Begegnung mit der früheren Chorleiterin Geraldine Zeller, die mit Partner und Freunden ebenfalls auf Vatertagstour mit dem Fahrrad unterwegs war. Den kurzen Auftritt ihres früheren Chores hatte sie leider knapp verpasst.
Nach einer kleinen "Störfahrt" mit der Fähre "Else", und natürlich Gesang, nahmen die Männer Kurs auf Neuenbrook. Dort gab es zum Abschluss der Ausfahrt bei Robert Bär, der selbst 50 Jahre lang Chorleiter des dortigen Chores und jetzt als Sänger im 1. Bass bei "Lied hoch" mitverantwortlich für die Organisation der Vatertagstour war, noch eine reichliche, von seiner Frau eingedeckte Kaffeetafel. Die Männer bedanken sich standesgemäß dafür bei ihr mit ein paar Liedern aus besagtem Heft, und natürlich "Dem kühlenden Morgen". Da an diesem Tag mindestens ebenso viel gesungen wurde, wie bei einer normalen Chorprobe am Donnerstag, wurde zum Abschluss natürlich auch noch "Lied hoch" angestimmt. Gegen 16.00 Uhr kehrten auch die letzten Sänger nach dieser erlebnisreichen Herrentour an Himmelfahrt wohlbehalten mit dem Fahrrad zu ihren Familien zurück. Allen Organisatoren und Teilnehmern sei herzlich gedankt!
Heinz Erich Karallus
Sänger im 1. Bass bei der Kremper Liedertafel Lied-Hoch e. V.